Sonntag, 25. Januar 2015

Schneller Snickers-Cheesecake.... und Du wirst nicht zur Diva!

Seid ihr auch nicht ihr selbst, wenn ihr hungrig seid? Werdet ihr dann schnell zur Diva? :-D
Dann braucht ihr auch unbedingt ein Stück von diesem Snickers-Cheesecake, der im Handumdrehen gebacken ist. ;-)


Snickers steht bei meinem Liebsten total hoch im Kurs und Cheesecake sowieso. Deshalb ist mir schon länger klar, dass ich ihm unbedingt einen Snickers-Cheesecake backen muss. Nun endlich habe ich es geschafft und ist ja klar, dass hier alle Snickers- aber auch Erdnuss-Liebhaber und auch alle Diven auf ihre Kosten kommen! ;-)


Snickers-Cheesecake 
(für eine 20er Springform)

Zutaten:
Für den Boden:
120g Vollkorn Butterkekse
3 EL geschmolzene Butter

Für die Füllung:
400g Doppelrahmfrischkäse
100g Zucker
3 Eier
1 TL Vanilleextrakt
Mark einer Vanilleschote
1 EL Mandelmilch (Alternativ: Milch 1,5%)
2 EL Speisestärke
3 Snickers Riegel

Für das Topping:
1 Snickers Riegel
Karamellsauce (das Rezept findet ihr hier - Klick - )
1 handvoll frische Erdnüsse

Zubereitung:
Die Springform mit Backpapier auskleiden und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 
Zuerst die Vollkorn Butterkekse im Mixer fein mahlen, mit der Butter vermischen, gleichmäßig auf dem Boden der Springform verteilen und mit einem Eßlöffel festdrücken. 
Dann den Frischkäse mit dem Zucker auf mittlerer Stufe der Küchenmaschine ca. 1 Minute lang cremig schlagen. Danach die Eier einzeln nach und nach dazu geben. Das Mark der Vanilleschote, das Vanilleextrakt, die Milch und die Stärke hinzufügen. Zwei Snickers klein schneiden und vorsichtig unter den Teig heben. Dann alles in die Form füllen. Nun ein Snickers ebenso klein schneiden und auf dem Teig in der Form verteilen. 
Den Backofen auf 160 Grad runter drehen und den Cheesecake eine Stunde backen. Den Backofen ausschalten, die Springform im Backofen auf ein Kuchengitter stellen und den Cheesecake so über Nacht mit einem Spalt breit geöffneter Backofentür auskühlen lassen. 
Am nächsten Tag den Cheesecake auf eine Tortenplatte oder einen Teller geben und mit klein geschnittenem Snickers, Karamellsauce und Erdnüssen dekorieren. Bis zum Verzehr kühl stellen. 


Und nun schaue ich mal, ob mir mein Liebster ein Stückchen übrig gelassen hat, während ich euch diese Zeilen geschrieben habe.





Freitag, 23. Januar 2015

{Rezi-Friday} Fondantblüten mit "Sweet Flowers" von Peggy Porschen



Yey! Es ist wieder Rezi-Friday! Ich freue mich, dass es dieses Jahr wieder mit wundervollen Büchern an dieser Stelle weiter geht! Seid ihr gespannt welche es sein werden? Heute habe ich ein zauberhaftes Buch im Gepäck. Wer diesen Blog regelmäßig liest, weiß dass meine Leidenschaft Motivtorten sind. Deshalb finde ich, ist es ein schöner Auftakt, den Rezi-Friday im neuen Jahr mit dem Buch von Peggy Porschen "Sweet Flowers" zu beginnen. An Fondantblüten - außer Rosen - habe ich mich bisher nicht so sehr ran getraut. Das soll(te) sich mit diesem Buch ändern.



Aber bevor ich euch zeige was dabei rum gekommen ist, gibt es zunächst erst wieder ein paar Fakten zum Buch und was der Edition Fackelträger Verlag zum Buch schreibt:
http://edition.fackeltraeger-verlag.de/5785/Software/Buecher/Sweet-Flowers.jsp
gebunden, mit Schutzumschlag,
farb. Abb., 224 Seiten, Format 24 x 28 cm
  


"Peggy Porschen ist eine der prominentesten und innovativsten Persönlichkeiten im Konditorengewerbe und nicht nur im Vereinigten Königreich längst eine Marke. In ihrem neuesten Buch hat sie einen kunterbunten Strauß der wunderbarsten Blütendekorationen gebunden, die jede Torte und jedes Törtchen zu einem spektakulärem Backkunstwerk werden lassen. Von Anemone bis Rose, von Lilie bis Orchidee werden die zauberhaftesten Blumenbeete adaptiert, um mit den nicht minder beeindruckenden Torten eine wunderbare Symbiose einzugehen. Mit ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigt Peggy Porschen dem Leser zudem die wesentlichen Grundlagen der Herstellung ihrer Blumen- und Blütenpracht. Der umfangreiche Rezeptteil bietet dann ausreichend Gelegenheit das Erlernte kreativ und fantasievoll umzusetzen und so für (fast) jeden Anlass – sei es zur Hochzeit, Geburt oder zum Valentinstag – die passende Torte zu kreieren."





Das Buch liegt schon etwas länger bei mir. Allerdings wollte ich schon mehr als nur eine Blütenanleitung daraus testen. An folgende Blüten habe ich mich heran getraut (was ihr vielleicht auch schon teilweise mitbekommen habt):

Frangipanis

Das Rezept zum Zitronenkuchen findet ihr hier - Klick -


Kamelie



Stiefmütterchen

Das Rezept zum schokoladigen Guiness Kuchen findet ihr hier - Klick -

Wie gefallen euch die Blüten?


Meine Meinung zum Buch:
  1. Ich muss sagen, ich hatte und teilweise habe ich noch sehr großen Respekt vorm Modellieren von Blüten. Denn ganz so geschickt bin ich nicht und oft fehlt mir auch die Zeit mich gemütlich hinzusetzen und zu modellieren. Aber die Anleitungen in diesem Buch sind so toll beschrieben mit Schritt-für-Schritt-Bildern plus zusätzlicher Textanleitung, da kann eigentlich fast nichts schief gehen! ;-)
  2. Jede Anleitung umfaßt insgesamt immer mindestens 2-3 Buchseiten. Es ist alles sehr ausführlich beschrieben und sehr verständlich aufgemacht.
  3. Das Buch macht auch deshalb Lust auf Mehr, weil man so tolle Erfolgserlebnisse erzielen kann. Ich war immer ganz Stolz, wenn ich die fertigen Blüten in den Händen hielt. Sie sehen bei mir zwar nicht 100% perfekt aus, aber die Natur lässt auch nicht jede Blüte gleich aussehen, stimmt´s?! ;-)
  4. Es gibt 24 verschiedene Anleitungen im Buch. Dabei sind Blüten für Anfänger, aber auch ganze Gestecke, die dann eher für Fortgeschrittene oder zumindest Geübte geeignet sind. Das Buch ist also für Anfänger und für Fortgeschrittene geeignet. 
  5. Nebenbei gibt es auch noch Tipps für andere Tortendekorationen, z.B. wie man am Besten Stencils auf die Torte überträgt.
  6. Außerdem wurde mit der jeweiligen Blüte bzw. Blütenarrangement immer eine ganze Torte stilvoll dekoriert. So hat man ein Beispiel wie alles im Gesamteindruck aussehen kann.
  7. Ein Leseband gibt es auch im Buch, was wie immer natürlich sehr praktisch ist. Ich persönlich mag das sehr gerne, so kann ich mein nächstes Vorhaben kennzeichnen und muss nicht immer lange nach der jeweiligen Seite suchen.
  8. Vorne im Buch gibt es zuerst eine Doppelseite mit kleinen Vorschaubildchen mit dem Hinweis auf welcher Seite die Blütenanleitung beginnt. Ich mag solche Überblicke sehr gerne und finde sowas sollte es in jedem Buch geben!
Insgesamt ein wunderschön gestaltetes Buch in meinen liebsten Pastellfarben sowie mit tollen Bildern.
Ich kann an jeden, der selbst gerne Blüten modellieren bzw. es erlernen möchte, eine Kaufempfehlung abgeben! ;-)




- Werbung - 
Ich bedanke mich recht herzlich beim Edition Fackelträger Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Buches. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine persönliche, hier niedergeschriebene Meinung. Ich habe den Blogpost freiwillig und ohne Vergütung geschrieben.