Montag, 29. Juni 2015

Kirschinvasion mit einem Vanilla-Cherry-Cake

Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich unsere Nachbarn über alles mag? Wir verstehen uns wirklich alle gut, lassen uns unseren Freiraum und wenn wir uns sehen ist alles sehr herzlich. So helfen wir uns auch gegenseitig, wenn "Not am Mann" ist, ich verteile oft meine gebackenen Leckereien und bekomme dafür z.B. Blümelein von der einen und Obst von der anderen Nachbarin. So auch vor 1,5 Wochen, als wir mit einem 3 Liter Eimer Süßkirschen versorgt wurden. Ich liebe Kirschen! Als Kind hat mich schon jeder Kirschbaum magisch angezogen und bei Omi´s Nachbarin durfte ich mir immer so oft Kirschen pflücken wie ich wollte. Also futterte ich Kirschen bis ich Bauchweh bekam. Aber irgendwie konnte man nicht wirklich eine Abnahme der Kirschmenge erkennen. Also habe ich einen Kirschkuchen gebacken. Auf Wunsch des Liebsten "Aber bitte mit Vanille". Ok, also mit Vanille....


Vanilla-Cherry-Cake
(für eine große Kastenform 28x11cm)

Zutaten:
250g Butter, zimmerwarm
Mark 1 Vanilleschote
1 TL Vanilleessenz
130g Rohrohrzucker
4 Eier
50ml Schlagsahne
30ml Amaretto
350g Mehl
50g Mandeln, blanchiert + gemahlen
1 Pkg. Backpulver
1 Prise Salz
400g entsteinte Süßkirschen, halbiert 

150g weiße Schokolade
15-20 ganze Kirschen mit Stängel


Zubereitung:
Backofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Kastenform mit Backpapier auskleiden. 
Butter mit Zucker, Vanillemark und Salz in der Küchenmaschine auf hoher Stufe schaumig rühren. 
Eier einzeln, mindestens 60 Sekunden, unterrühren. Mandeln, Mehl und Backpulver abwiegen und miteinander vermischen (ich habe Mehl und Backpulver noch gesiebt). Sahne, Amaretto und Vanilleessenz miteinander vermischen. Dann esslöffelweise abwechselnd mit den trockenen Zutaten zur Butter-Zucker-Ei-Mischung geben. Kirschen mit dem Teigschaber vorsichtig unterheben. In die Kastenform füllen und ca. 50-55 Minuten backen. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Währenddessen die weiße Schokolade in einem warmen (nicht heißen) Wasserbad vorsichtig schmelzen. Dann den Kuchen aus der Form holen und mit der Schokolade übergießen, jedoch etwas Schokolade zurück behalten um die ganzen Kirschen damit zu besprenkeln. Diese dann auf den Kuchen setzen. Alles fest werden lassen und dann den ausgekühlten Kuchen genießen. 



Natürlich waren die Kirschen immer noch nicht aufgebraucht, als ich den Kuchen gegessen hatte. Deshalb habe ich dann aus 1,3 kg Kirschen, 1 Packung Gelierzucker 2:1 und 50ml Amaretto eine Kirschmarmelade gekocht. Echt ein geiler Scheiss sag ich euch!


Mögt ihr denn auch Kirschen so gerne wie ich? Ich freu mich jedenfalls über mein tägliches Kirschmarmeladenbrot zum Frühstück, denn der Kirschkuchen war leider viel zu schnell weg (wenn ihr ihn nachbackt, solltet ihr euch auf alle Fälle 1-2 Stückchen verstecken, damit sie euch nicht weggegessen werden!). So habe ich von den tollen Nachbarskirschen auch noch länger etwas. 



Mittwoch, 24. Juni 2015

{Werbung} Joghurt-Eis-Torte... falls dem Sommer mal wieder einfällt vorbei zu kommen...

Da kommt man aus dem Urlaub zurück und findet auch in Deutschland das schönste Wetter vor. Wie toll ist das denn? Wovon ich spreche? Na letzte Woche, als wir sonnige 25 Grad im Lande hatten. Da habe ich mir vorgenommen, mit den neuen Bio Sommer-Joghurt-Sorten von Söbbeke eine fruchtige Joghurt-Eis-Torte zu zaubern. Allerdings - wie es halt nach dem Urlaub so läuft - muss man noch Dies und Das erledigen und schwupp die wupp war dann auch schon Wochenende und das tolle Wetter weg... trotzdem wollte ich nicht auf die Eistorte verzichten, dafür hatte ich mich schon viel zu sehr darauf gefreut. Also habe ich mich ans Werk gemacht...


Natürlich verrate ich euch auch wieder an dieser Stelle wie ich das Ganze gemacht habe. ;-) Falls der Sommer dann demnächst wieder hier in Deutschland einzieht und ihr so richtig Lust auf eine Joghurt-Eis-Torte habt.


Joghurt-Eis-Torte
(für einen Tortenring in der Größe 18-20cm)

Zutaten:
185g Kuchenbrösel (ein Grund mehr Kuchenreste nicht wegzuwerfen und immer schön in der Tiefkühltruhe aufzuheben)
100g Zartbitterschokolade, zerlassen
50g frische Himbeeren, geputzt und halbiert
300g Sommer Joghurt Himbeer-Minze von Söbbeke
7 Stück frische Erdbeeren, geputzt und in Scheiben geschnitten
400g Sommer Joghurt Erdbeer-Orange von Söbbeke
etwas Kokosflocken
300g Sommer Joghurt Anana-Kokos von Söbbeke
390g Schlagsahne

Zubereitung:
Zu aller erst prüfen, ob im Tiefkühlfach genügend Platz ist. ;-)
Einen Tortenring in der gewünschte Größe auf einen Teller oder eine Tortenplatte stellen und fixieren. Die Kuchenbrösel mit der geschmolzenen Schokolade vermischen und im Innern des Tortenrings auf dem Teller/ der Tortenplatte gleichmäßig verteilen und festdrücken. Die Himbeeren mit der angeschnittenen Seite nach außen am Rand des Tortenrings auf dem Kuchenbröselboden aufstellen. Den Himbeer-Minze-Joghurt mit 130g Schlagsahne gut vermischen. Vorsichtig und gleichmäßig auf dem Boden verteilen, so dass alle Himbeeren bedeckt sind. Mindestens 1 Stunde in das Tiefkühlfach stellen. Dann mit den Erdbeerscheiben wie mit den halbierten Himbeeren verfahren. Nun den Erdbeer-Orange-Joghurt mit 130g Schlagsahne vermischen und auf der ersten Schicht Joghurt-Eis verteilen, so dass auch wieder die Erdbeeren von der neuen Schicht bedeckt sind. Dieses Mal mindestens 1,5 Stunden in das Tiefkühlfach stellen, da wir mehr Joghurt benutzt haben. Für die letzte Schicht häuft ihr am Rand entlang Kokosflocken auf so gut es geht. Dann vermengt ihr den Ananas-Kokos-Joghurt mit dem Rest Sahne und verteilt dies ebenso vorsichtig auf den zwei anderen Schichten und stellt das Ganze wieder in den Tiefkühler. Dieses Mal alles über Nacht.
Am nächsten Tag lässt ihr alles mindestens 15 Minuten antauen und dann fährt ihr zwischen Torte und Tortenring mit einem dünnen Messer (am Besten vorher kurz unter heißes Wasser halten) entlang und entfernt vorsichtig den Tortenring.
Grundsätzlich vor dem Verzehr die Torte ca. 30 Minuten aus dem Tiefkühler holen, denn etwas angetaut schmeckt sie am besten!

Mein Tipp:
Natürlich lässt sich der Joghurt je nach Geschmack austauschen. Die Vorgehensweise bleibt die Gleiche! ;-) Allerdings kann ich die Bio Sommer Joghurts geschmacklich sehr empfehlen.


Außer den oben verwendeten Sommer-Joghurts von Söbbeke, gibt es auch noch die Sorte "Pfirsich-Zitrone", die jedoch m.E. nicht so ganz mit den anderen Sorten in der Torte harmoniert hätte (natürlich alles Geschmackssache). Mein absoluter Favorit jedoch ist die Sorte "Himbeer-Minze". Zuerst schmeckt das Joghurt schön nach Himbeere und dann im Abgang leicht nach Minze. Wunderbar erfrischend sag ich euch!!!

Und hier nochmal die neuen Sommer-Sorten im Überblick: 


Übrigens, wie gefallen euch die Rosenblüten aus unserem Garten? Letztes Jahr habe ich den Rosenstock geschenkt bekommen und direkt in den Garten gepflanzt und schon dieses Jahr verwöhnt er uns mit zahlreichen Blüten. Ich bin ganz verliebt.



-Werbung-
Ich bedanke mich recht herzlich bei Söbbeke für die Bereitstellung der neuen Sommer-Joghurt-Sorten. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf diesen Blogpost, den ich freiwillig geschrieben habe.