Sonntag, 2. August 2015

{Sponsored Post} {Blogevent} Sommer Blog Hop - Peanut-Butter-Ombre-Törtchen

Hallo ihr Lieben!
Juhu! Ich platze bald vor Freude, denn heute ist es endlich soweit! Unser "Sommer Blog Hop" beginnt! Ihr fragt euch jetzt bestimmt was der "Sommer Blog Hop" genau ist? Das will ich euch direkt erklären: 

Isabell von Baking & More, Sara von Feines Handwerk und ich haben ein Moodboard entworfen (das könnt ihr bei Feines Handwerk sehen), das allen teilnehmenden Bloggerinnen eine Inspiration sein sollte um das Selbstgebackene in den vorgegebenen Pastellfarben zu präsentieren. Herausgekommen ist unser ganz eigenes Moodboard - einfach toll, oder?! 


Natürlich möchte ich euch die tollen Bloggerinnen, die so fleißig für dieses Projekt in der Küche gewerkelt haben, nicht vorenthalten: 


Sandra´s Tortenträumereien (http://sandrastortentraeumereien.blogspot.de/)
Photolixieous (http://photolixieous.com/)
Das Küchengeflüster (http://das-küchengeflüster.de/)
Baking & more (http://bakingandmore.com/)

Zu Gewinnen gibt es für euch auch Etwas! 
Neun wunderschöne Päckchen warten auf ihre Gewinner. Vorgestellt wird auf jedem Blog ein Gewinn. Hier eine kleine Übersicht:


Wie ihr gewinnen könnt, erkläre ich euch weiter unten. Jetzt gibt es erst einmal mein zugehöriges Rezept für mein kleines Ombretörtchen. Ich habe mich für Lila-Pastell entschieden. Wie gefällt es euch? Ich muss sagen, ich bin ganz verliebt!


Übrigens! Alle Erdnusscreme-Liebhaber aufgepasst!!! Darunter versteckt sich ganz untypisch ein Peanut-Butter-Cake mit einem Coffee-Cinnamon-Frosting. Ich kann euch versichern, es schmeckt einfach nur göttlich!



Peanut-Butter-Cake with Coffee-Cinnamon-Frosting
(für zwei 15er/16er Springformen)

Backen
Zutaten für den Kuchen:
80g Butter, zimmerwarm
100g Erdnusscreme
200g brauner Rohrzucker
1 Prise Salz
1 EL Vanilleextrakt
3 Eier
150ml Milch 1,5%
1 Schuss Mineralwasser
200g Mehl
2 TL Backpulver

Zubereitung:
Den Backofen auf 160 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und die Springformen mit Backpapier auslegen (falls ihr nur eine Springform in der Größe da habt, halbiert ihr einfach die angerührte Teigmenge und backt nacheinander).
Die Butter, die Erdnusscreme, den Zucker, das Salz und das Vanilleextrakt schaumig rühren.
Die Milch mit den Eiern und dem Mineralwasser in einem hohen Gefäß mit einer Gabel grob verquirlen. Das Mehl und Backpulver abwiegen, sieben und miteinander vermischen. Nun abwechselnd das Mehlgemisch und das Milchgemisch zur Butter-Zucker-Mischung geben. Mit dem Mehlgemisch beginnen.
Jeweils eine Hälfte des Teiges gleichmäßig in eine Springform verteilen und 45 Minuten backen (wie gesagt, falls ihr nur eine Springform in der Größe besitzt, backt einfach hintereinander und stellt, während die erste Hälfte backt, die andere Teighälfte in den Kühlschrank).
Nach erfolgreicher Stäbchenprobe aus dem Backofen holen und ca. 5 Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen. Dann jeweils 1x waagerecht teilen.

Füllung
Zutaten:
1/2 TL Espressopulver, Instant
1 1/2 TL Zimt
250g Butter
300g Frischkäse
180g Puderzucker
Lebensmittelfarbe nach Wahl
4 Spritzbeutel
etwas Mehl

Zubereitung:
Alles miteinander vermischen und in der Küchenmaschine 2-3 Minuten gut durchrühren. 
Es kann sein, dass euch die Creme etwas gerinnt. Dann gebt einfach etwas Mehl dazu, das behebt das Ganze! ;-)

Zusammen setzen
Als Erstes legt ihr einen Tortenboden auf eine Tortenplatte oder einen Teller und bestreicht diesen mit Frosting. Darauf kommt der nächste Tortenboden, der wiederum mit Frosting bestrichen wird. Ihr wiederholt das Ganze bis ihr den letzten Tortenboden obenauf gelegt habt.
Nun das Frosting auf insgesamt vier Schüsseln gleichmäßig verteilen. Eine Schüssel könnt ihr zur Seite stellen. Bei den anderen Schüsseln gebt ihr die Lebensmittelfarbe in unterschiedlichen Mengen dazu, so dass ihr drei verschiedene Farbintensitäten erhält.
Nun bereitet ihr die Spritzbeutel vor, indem ihr sie in vier hohe Gläser (mit dem Loch nach unten) reinstellt und den Überstand um den Glasrand krempelt. So könnt ihr die Creme besser in die Spritzbeutel geben.
Wenn ihr die Spritzbeutel befüllt habt, nehmt ihr zuerst den mit der dunkelsten Farbintensität und bespritzt euer Törtchen unten rundrum damit. Es gehen auch zwei oder drei Reihen übereinander. Ihr wandert mit jeder Farbintensität weiter nach oben. Das sieht alles sehr grob aus und es kann auch etwas runterlaufen. Aber das ist nicht schlimm, denn wir wollen ja einen Farbverlauf!
Wenn ihr alle Farbintensitäten aufgespritzt habt und den obersten Tortenboden mit der letzten Farbintensität auch von oben eingestrichen habt stellt ihr das Törtchen für ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank.
Währenddessen kocht ihr 1,5 Liter Wasser ab und gebt es dann in einen Messbecher. Dort taucht ihr ein Tortenmesser rein, womit ihr dann die Creme um das Törtchen glättet. Es macht nichts, wenn die verschiedenen Farben miteinander verschmelzen. So bekommt ihr den gewünschten Ombre-Look.
Während ihr die Creme glättet, trägt ihr gleichzeitig einiges an Creme ab. Das ist ok. Die Cremereste könnt ihr dann naschen. Aber an der Torte wäre es einfach zu viel.
Wenn ihr mit dem Törtchenlook zufrieden seid, könnt ihr individuell noch mit Beeren eurer Wahl dekorieren.
Uns hat die leichte Säure der Brombeeren sehr gut zum Erdnusskuchen geschmeckt.




Nach diesem langen, aber ganz tollen Rezept, möchte ich euch die Teilnahmebedingungen nicht vorenthalten.

Um zu gewinnen, müsst ihr folgende Teilnahmebedingungen einhalten:
  • Kommentiere bis einschließlich 08. August 2015 um 23.59 Uhr unter jedem Blogpost der neun teilnehmenden Blogs (s.o.). Nur wer bei allen neun Blogs seit dem 02.08.2015 um 7 Uhr kommentiert hat, wandert in den Lostopf, um einen der neun Preise zu gewinnen.
  • Wer anonym kommentiert, muss einen Namen und eine gültige E-Mail-Adresse hinterlassen, damit der Kommentar gewertet werden kann.
  • Teilnehmen kann nur, wer eine Versandadresse in Deutschland hat. 
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren.
  • Auf jedem Blog wird ein Preis vorgestellt und der jeweilige Gewinner in der 33. KW darunter veröffentlicht. 
  • Nachdem der/die GewinnerIn bekannt gegeben wurde, hat diese/r eine Woche Zeit, sich per E-Mail mit der Versandadresse an contact[at]bakingandmore.com zu melden. Geschieht dies nicht, wird neu gelost. 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
  • Bei Teilnahme erklärt man sich damit einverstanden, dass der eigene Name im Falle eines Gewinns veröffentlicht wird.
  • Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder anderen Social Media Kanälen. 

Auf meinem Blog wird folgendes Paket von Birkmann verlost, bestehend aus

Tortenplatte Vintage, Größe M
(Bilderquelle: http://www.birkmann.de/de/produkte/zubehoer/praesentieren-und-servieren/tortenplatten-und-tortenteller-und-glashauben/441415-tortenplatte-vintage-m.html)

Passende Glashaube, Größe M
(Bilderquelle: http://www.birkmann.de/de/produkte/zubehoer/praesentieren-und-servieren/tortenplatten-und-tortenteller-und-glashauben/441446-glashaube-m.html)

Teigschaber Granita, klein
(Bilderquelle: http://www.birkmann.de/de/produkte/zubehoer/praktische-helfer/teigschaber/421196-teigschaber-klein-granita.html)

eine kleine süße Überraschung


Ich sage von Herzen vielen Dank an Birkmann für die Bereitstellung dieses tollen Pakets (sowie der Bilder), das ich wirklich sehr gerne selbst gewinnen würde. 

Alles klar? Dann kann es ja los gehen mit dem Blog hüpfen: 
Weiter geht’s mit dem Blog "Ina isst". Hinterlasst dort auf jeden Fall einen Kommentar um zu gewinnen. 
Falls ihr nicht schon vom Blog „Kochkarussel“ zu mir gefunden habt, hüpft auch nochmal dort hin zurück. 
Damit ihr auch niemanden vergisst, gibt es jetzt nochmal für den schnellen Überblick die Linkliste. Es soll ja niemand vergessen werden, denn nur wenn ihr bei jedem Blog einen Kommentar hinterlässt, wandert ihr in den Lostopf und habt die Chance auf einen der neun tollen Preise:


Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Hüpfen, Kommentieren und Rezepte entdecken und drücke euch natürlich ganz fest die Daumen für die Verlosung! 




{Werbung} 
Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich bei allen Sponsoren bedanken! Ohne euch wäre dieses Blogevent nicht möglich gewesen: 
Blueboxtree
Party Princess
Birkmann
Edition Fackelträger
Small Treasures 
Sonnenglas 
Casa di Falcone
Delinero


Freitag, 31. Juli 2015

{Rezi-Friday} Key Lime Cheesecake aus dem Buch "Cheesecakes" von Dr. Oetker

Cheesecakes passen einfach super in den Sommer finde ich! Sie schmecken so schön frisch und sind meistens nicht so schwer. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, als mir der Dr. Oetker Verlag das neue Buch "Cheesecakes" (zum Buch später mehr) zur Verfügung stellte. Passend zu einem Besuch bei meinen Eltern habe ich dann diesen wunderbaren Key Lime Cheesecake daraus gebacken. Durch das Baiser ist er richtig schön fluffig und durch die Limette schön fruchtig und frisch - perfekt für heiße Sommertage.


Key Lime Cheesecake
(für eine 26er Springform)

Zutaten:
180g Vollkornbutterkekse
120g Butter, zerlassen
4 Bio-Limetten, unbehandelt
4 Eigelb
340g Zucker
400g Doppelrahmfrischkäse
1 getr. EL Speisestärke
150g Joghurt
4 Eiweiß
einige Minzeblättchen


Zubereitung:
Springform mit Backpapier auslegen. 
Kekse im Mixer zerkleinern und mit der Butter vermischen. Nun mit einem Löffel am Boden der Springform gut andrücken. Das Ganze in den Kühlschrank stellen. 
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. 
Limetten heiß abwaschen. 1 Limette zur Seite legen, bei den anderen die Schale fein abreiben. Dann halbieren und auspressen. 
Eigelb, die Hälfte der Limettenschale und 120g des Zuckers auf hoher Stufe dickschaumig aufschlagen. Frischkäse, Speisestärke, Joghurt und 60ml des Limettensafts mit einem Schneebesen glatt rühren. Den Eigelbschaum unter die Frischkäsemasse heben, auf dem Bröselboden in der Springform verteilen und glatt streichen. 
Die Form auf dem Backblech in den vorgeheizten Backofen schieben und 35 Minuten backen. 
Eiweiß auf höchster Stufe steif schlagen. Der Eischnee muss so steif sein, dass ein Messerschnitt sichtbar bleibt. Nach und nach restlichen Zucker (220g) und die restliche Limettenschale unterschlagen. 
Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit großer Sternhülle (etwa 14mm) füllen. Die Form aus dem Backofen holen und auf einen Kuchenrost stellen. Dicke Baisertupfen auf den Cheesecake spritzen. Anschließend die Form wieder auf dem Backblech in den heißen Backofen schieben. Den Cheesecake bei gleicher Backofentemperatur 5-10 Minuten (bei mir waren es eher 10-15 Minuten) weiterbacken, bis die Baiserspitzen leicht gebräunt sind. 
Die Form auf einen Kuchenrost stellen und den Cheesecake erkalten lassen. Anschließend vorsichtig aus der Form lösen, auf eine Tortenplatte oder einen Teller setzen und mindestens 2-4 Stunden in den Kühlschrank stellen. 
Beiseitegelegte Limette in dünne Scheiben schneiden, Minzeblättchen abspülen, trocken tupfen und den Cheesecake damit garnieren. 


Sieht er nicht einfach so richtig schön frisch aus? Denn genauso schmeckte er auch. ;-)


Aber jetzt möchte ich mich ganz dem Buch von Dr. Oetker widmen, wie ihr es an Rezi-Fridays so von mir gewohnt seid!

Was schreibt der Dr. Oetker Verlag über das Buch?

"Nichts gegen Omas Kaffeetafel, aber heute kommen total trendige Cheesecakes in fantastischen Variationen auf den Tisch. Cottage Mango, Crispy Choco, Marshmellow Lemon oder Raspberry Yoghurt sind nur einige der Rezeptideen aus aller Welt. Quark, Frischkäse, Ricotta oder Mascarpone sind die Basis für englischen Lemoncurd-Cheesecake, belgischen Schoko-Käsekuchen, amerikanischen Pumpkin-Cheesecake oder die asiatische Variante mit Litschis und Tee. Was der Coffeshop um die Ecke kann, das kann man mit diesem Buch auch einfach mal selbst machen. Locker bleiben und locker backen!"



Und ich? Nachfolgend lest ihr all meine Erfahrungen zum nachgebackenen Rezept, was mir beim Durchblättern aufgefallen ist und wie mir das Buch insgesamt so gefällt:


  1. Ich fange mal mit dem Buch an sich an:
    Mit einer Größe von 19 x 26 cm liegt es gut in der Hand, das Hardcover ist hochwertig und auch das Design der Innenseiten ist ansprechend aufbereitet.
  2. Jedes Rezept wird auf einer Doppelseite vorgestellt. Auf einer Seite die Backbeschreibung, auf der Anderen ein Bild vom fertigen Kuchen. So ist alles schön übersichtlich und durch die schönen Bilder wird man noch mehr dazu angeregt, einen Kuchen nachzubacken.
  3. Denn ob Schoko-Knusper-Cheesecake, Cheesecake Crema Catalana, Cranberry Cheesecake, Mars Bar Cheesecake oder Red Velvet Cheesecake, die Rezepte sind vielseitig, innovativ und machen Lust darauf, sich sofort in die Küche zu stellen, damit man selbst bald solch eine Leckerei zu Hause hat.
  4. Die Anleitung der Rezepte ist gut nachvollziehbar beschrieben. Bei meinem Key Lime Rezept blieben keine Fragen gegenüber der Verarbeitung offen und der Kuchen ist sofort gelungen.
  5. Für jedes Rezept sind die Nährwerte angegeben. Gerade für Diabetiker nicht unbeachtlich.
  6. Im Buch enthalten sind "Allgemeine Hinweise zu den Rezepten". Eine Aufklärung zu Abkürzungen, Nährwerten, Backzeit usw. Für alle, die dann doch etwas unsicher auf irgendeinem Gebiet sind. So kann dann beim Nachbacken aber wirklich nichts schief gehen.
  7. Zu guter Letzt sind alle Rezepte nochmals alphabetisch aufgelistet. Dabei sind die Titelrezepte sogar speziell gekennzeichnet. Dabei ist mir nur leider eine winzige Kleinigkeit aufgefallen: Der abgebildete Cheesecake auf der rechten Seite soll ein Marble Cheery Cheesecake darstellen. Auf dem Titelbild sieht er eher wie ein Cheesecake mit Mohn aus... einen ähnlichen Kuchen wie auf dem Titelbild habe ich im Buch leider nicht gefunden...  aber das ist nur eine Kleinigkeit und lässt sich bei der Fülle an tollen Rezepten im Buch leicht verschmerzen.
Alles in Allem wirklich ein tolles Cheesecake Buch. Alle Fans von Cheesecakes werden auf ihre Kosten kommen. Also kann ich den Kauf dieses Buches für 12,99 Euro nur empfehlen. 





{Werbung}
Ich habe diese Rezension freiwillig geschrieben. Auch wenn mir der Dr. Oetker Verlag das Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat, wurde meine o.a. Meinung dazu nicht beeinflußt. 
Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich beim Dr. Oetker Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.